Die Wasserspeier (Gargoyle) von der Kathedrale notre-Dame, Paris

Die Wasserspeier (Gargoyles) haben einen Zweck: Notre Dame zu schützen. 

Die gotische Kathedrale Notre-Dame-de-Paris aus dem Mittelalter beherbergt eine Reihe von Skulpturen, darunter viele Wasserspeier.

Das Schicksal von Notre Dame berühmten Gargoyles und Chimären war unmittelbar nach dem massiven Brand nicht sicher. Es bestand jedoch die Hoffnung, dass zumindest einige der geliebten Steinkreaturen unbeschadet überleben würden, da Feuerwehrleute letztlich die Fassade des Gebäudes retten konnten.

Ihre Monstrosität wird in das historische Konzept der katholischen Kirche zwischen Gut und Böse eingegliedert. Ihr beängstigendes Äußeres soll jeden abschrecken, der sie im Inneren gefährden könnte. Sie sollen das Böse abwehren. Wasserspeier haben unterschiedliche Formen; einige haben menschliche Gesichter. Andere sind Tiere. Einige sind Fabelwesen. Sie sollen hässlich und erschreckend sein.

Das monströse Aussehen des Gargoyles ist ebenso zielgerichtet wie das aller Grotesken; Die katholische Kirche „wollte ein realistisches Bild der Möglichkeit eines verdammten Nachlebens vermitteln“. Die Wasserspeier wurden von den Tempeln in Ägypten, Rom und Griechenland inspiriert, berichtet MyModernNet. Laut dieser Stätte waren die Notre-Dame-Kreaturen auch Inspiration aus einer Geschichte von Saint Romain und La Gargouille aus dem 7. Jahrhundert, „einem feuerspeienden Monster, dessen Kopf an eine Kirche genagelt wurde, um als Wasserhahn zu dienen.“

Auf Twitter verbreitete sich die Nachricht, dass Wasserspeier vor dem Brand zur Renovierung entfernt wurden. Nachrichtenberichte vor der Flamme wiesen jedoch darauf hin, dass es sich bei den 16 entfernten grün-grauen Statuten um die 12 Apostel und vier Evangelisten handelte. So erwartet die Welt das Schicksal der Wasserspeier von Notre Dame.

Nur wenige Tage vor dem Brand der historischen Kathedrale Notre-Dame in Paris — wurden zum ersten Mal seit über einem Jahrhundert wieder religiöse Statuen von der Spitze des Gebäudes entfernt — im Zuge der Reparatur der Turmspitze des Gebäudes, berichtet „Associated Press“.

Die weltberühmte Kathedrale in Paris fiel einem massiven Brand zum Opfer. Obwohl bislang unklar ist, was die Ursache des Brandes war, sagten die Feuerwehrleute, der Brand stehe „möglicherweise“ mit Renovierungen des Gebäudes in Verbindung, so die französische Ausgabe der „Huffington Post“.

Die Renovierungsarbeiten laufen schon einige Jahre.

Es wurde ein 100 Meter hoher Kran eingesetzt, um 16 Kupferstatuen der zwölf Apostel und vier Evangelisten zu Boden zu lassen. Die jeweils knapp drei Meter hohen Figuren wurden von der Spitze der Kathedrale Notre-Dame geholt und dann in den Südwesten von Frankreich geschickt, um im Rahmen der Restaurierung überarbeitet zu werden.

Das Projekt zur Reparatur der Turmspitze des Gebäudes und die Arbeiten an den Statuen kosteten sechs Millionen Euro, berichtete die „Associated Press“. Am Montag fing der ikonische Turm Feuer und ließ den Rahmen des Gebäudes in Flammen aufgehen.

Vor dem Brand befand sich die Kathedrale inmitten umfassender Renovierungsarbeiten, deren Kosten von der „New York Times“ auf 150 Millionen Euro geschätzt werden.

DIE SYMBOLISCHE ROLLE DER WASSERSPEIER VON NOTRE-DAME DE PARIS.

Die Wasserspeier schützen das Gebäude nicht nur vor Witterungseinflüssen, indem sie verhindern, dass Wasser in die Nähe der Wände tropft. Sie bieten der Website auch symbolischen Schutz. Sie sind in manchen Aspekten oft beängstigend und repräsentieren Monster, die von fantastischen Bestiarien, wilden oder häuslichen Bestien und sogar der Menschheit inspiriert sind. Diese Monster halten Dämonen und böse Mächte von den heiligen Mauern fern, die die Gemeinde der Kirchgänger schützen, indem sie sie abschrecken. Sie haben auch eine reinigende Rolle, da sie unreines Wasser und Abwasser verdauen und von den Wänden fernhalten.



















 

Facebook Kommentar