Laut freigegebenen CIA-Dokumenten bauten die Nazis „Fliegende Untertassen“

Tatsächlich ist es keine Verschwörung mehr, und die Leute sind offen für Diskussionen über UFOs und es ist fast so, als wäre es nie eine Verschwörung gewesen.

Dies ist vor allem den verschiedenen freigegebenen Dokumenten und jüngsten Enthüllungen durch Piloten sowie Regierungsbeamte aus den Vereinigten Staaten zu verdanken.

Das UFO-Fieber

Es sind nicht nur verschiedene Berichte über unglaubliche Begegnungen zwischen Marinepiloten und nicht identifizierten Flugobjekten aufgetaucht, sondern auch Regierungsbeamte haben erkannt, dass das Phänomen von speziellen Regierungszweigen genau untersucht wurde.

Berichte wurden gesammelt.

Videos wurden gefilmt.

Und alles war bis vor kurzem verstaut.

Aber das Pentagon hat kürzlich beschlossen, die Wahrheit darüber zu sagen: „Weißt du was? Wir sind uns seit einiger Zeit der UFOs bewusst und haben Millionen von Dollar ausgegeben, um herauszufinden, was das UFO bedeutet.“

Plötzlich ist das UFO-Phänomen keine Verschwörungstheorie mehr.

Aber noch bevor die Regierung dagegen sprach, gab es viele Beweise dafür, dass das UFO-Phänomen real war, und es gibt verschiedene Videos, die zeigen, wie die UFOs vom Militär genau verfolgt wurden.

Bildnachweis: https://en.wikipedia.org/wiki/Nazi_UFOs

Eine Zeitreise in die Vergangenheit

Aber wenn man in der Geschichte zurückgehen würden, etwa 60-70 Jahre, würden man sehen, dass UFOs auch damals ein sehr beliebtes Thema waren unter der Bevölkerung.

Vielleicht waren die Menschen weniger informiert als heute, aber fliegende Untertassen und unbekannte Flugobjekte waren in den 1940er und 1950er Jahren von großem Interesse.

Aber nur weil es UFOs gibt, heißt das nicht unbedingt, dass sie fremden Ursprungs sind, und dieser Artikel von  space.com  erklärt dies auf perfekte Weise.

Wir wissen, dass UFOs untersucht und das Phänomen ernst genommen wurde, noch bevor das Pentagon AATIP gründete.

Ein Zitat des ehemaligen CIA- Chefs Roscoe Hilenkoetter erklärt dies am besten:

„… Hinter den Kulissen sorgen sich hochrangige Luftwaffenoffiziere ernsthaft um UFOs. Aber durch Amtsgeheimnis und Lächerlichkeit werden viele Bürger dazu gebracht, zu glauben, dass unbekannte Flugobjekte Unsinn sind. “

Hermann Oberth gilt als Gründungsvater der Raketentechnik und der Luftfahrt und glaubt auch tief an das UFO-Phänomen.

In der Tat erklärt dieses Zitat seinen Glauben an fliegende Untertassen am besten:

„Es ist meine These, dass fliegende Untertassen real sind und dass es sich um Raumschiffe eines anderen Sonnensystems handelt. Ich denke, dass sie möglicherweise von intelligenten Beobachtern besetzt sind, die Mitglieder einer Rasse sind, die unsere Erde möglicherweise seit Jahrhunderten erforscht. “

Freigegebene CIA-Dokumente

Es gibt verschiedene Dokumente, die im Laufe der Jahre deklassiert wurden , die belegen , dass während des Nationalsozialismus umfangreiche Untersuchungen zu UFOs durchgeführt wurden und die Menschen sogar versuchten, ihre eigenen zu bauen.

Ein freigegebenes Dokument der CIA über UFOs. Bildnachweis: CIA:
https://www.cia.gov/library/readingroom/docs/DOC_0000015471.pdf

Die Nazis waren technisch ziemlich fortgeschritten und bauten unglaubliche Panzer, Raketen und verschiedene Arten von Waffen.

Es gibt Dokumente, die online zu finden sind und sogar man darüber streitet, wie die Nazis fortschrittliche Technologien, wie die Antigravitation entwickelt haben.

Einem italienischen Forscher namens Renato Vesco zufolge hatten die Nazis fortschrittliche Technologien entwickelt und bauten sogar sogenannte fliegende Untertassen.

“[Italienischer Forscher] Renato Vesco argumentierte, dass die Deutschen Antigravitation entwickelt hatten. Das scheibenförmige und röhrenförmige Fahrzeug wurde gegen Ende des Zweiten Weltkriegs gebaut und getestet. Dies sei die richtige Erklärung für Foo-Kämpfer. Diese Konzepte wurden von den Amerikanern und Sowjets entwickelt und fliegende Untertassen gebaut. “- Richard Dolan.

Die ersten Dokumente, in denen Nazitechnologie und fliegende Untertassen erwähnt werden, gehen jedoch auf die Arbeit des italienischen Experten Giuseppe Belluzzo zurück.

Eine Zeitung aus dem März 1950 berichtet über UFOs.

In einem Zeitungsbericht vom 24. März 1950 wurde enthüllt, das UFO Flugscheiben, 1942 in Deutschland und Italien entworfen und hergestellt wurden.

Avro Canada und fliegende Untertassen

In den 1940er und 1950er Jahren waren UFOs und fliegende Untertassen sehr beliebt.

Tatsächlich gab Avro Canada 1953 bekannt, dass es sich um ein fortschrittliches Fluggerät handelt, das als VZ-9-AV Avrocar bezeichnet wird. Dieses Fluggerät wurde als kreisförmiges Düsenflugzeug beschrieben, das eine Geschwindigkeit von 2.400 km / h erreichen konnte.

Aber nach der Ankündigung von Avro Canada, meldete sich ein deutscher Ingenieur namens Georg Klein, dass Avro Canada nichts Neues entwickelt und tatsächlich UFOs kopiert und konstruiert, die während des Nationalsozialismus in Deutschland entwickelt wurden.

Herr Klein ist der Mann, der in einigen von der CIA freigegebenen Dokumenten über UFOs erwähnt wird.

„… obwohl viele Leute glauben, die“ fliegenden Untertassen „seien eine Nachkriegsentwicklung, befanden sie sich bereits 1941 in der Planungsphase deutscher Flugzeugfabriken“, verraten die CIA-Dokumente.
Quelle: https://www.cia.gov/

Wie Klein mitteilte, konnte die in Deutschland entwickelte fliegende Untertasse in wenigen Minuten eine Höhe von rund 13.000 Metern erreichen. Es war auch in der Lage, mit einer Geschwindigkeit von bis zu 2.200 Stundenkilometern zu fliegen.

Klein stellte fest, dass die Nazis ihre fliegende Untertasse weiterentwickelten, um noch schneller reisen zu können. Der Bau der „UFOs“ wurde jedoch aufgrund des Mangels an „Spezialmaterialien“ behindert.

Referenz:

www.cia.gov/
www.curiosmos.com/
www.firsttoknowledge.com/
www.space.com/


Dieses Werk ist unter Creative Commons lizenziert.
Namensnennung – Nicht kommerziell – Keine Bearbeitungen 4.0 International
Unter Einhaltung der Lizenzbedingungen dürfen Sie es verbreiten und vervielfältigen.

Facebook Kommentar
TEILEN UND LIKEN AUF FACEBOOK: